Phy­sik-Patent­an­walts­kan­di­da­ten

Wir sind eine Per­so­nal­be­ra­tung, die sich die auf die Rekru­tie­rung sehr sel­te­ner und erfah­re­ner Spe­zia­lis­ten im gewerb­li­chen Rechts­schutz kon­zen­triert. Im Auf­trag diver­ser Patent­an­walts­kanz­lei­en und Patent­ab­tei­lun­gen meist gro­ßer Unter­neh­men suchen wir sowohl nach berufs­er­fah­re­nen Patent­an­wäl­ten, -inge­nieu­ren und ande­ren beson­ders qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­te­rIn­nen, als auch nach enga­gier­ten Absol­ven­tIn­nen, die nach einer inter­es­san­ten und lukra­ti­ven Tätig­keit suchen.

Aktu­ell suchen wir Diplom-Inge­nieu­re (w/m) der Fach­rich­tung

Phy­sik

die als sog. Patent­an­walts­kan­di­da­ten den Ein­stieg in das Pat­ent­we­sen fin­den möch­ten.

Sie wer­den in abseh­ba­rer Zeit Ihr Stu­di­um der Phy­sik abschlie­ßen. Sie fin­den es span­nend, stets mit den aktu­ells­ten Inno­va­tio­nen in Berüh­rung zu sein. Es reizt Sie, die­se Ent­wick­lun­gen und Erfin­dun­gen nicht nur schrift­lich auf­zu­be­rei­ten, son­dern auch recht­lich abzu­si­chern. Ihr Inter­es­se gilt des­halb sowohl der Tech­nik bzw. Wis­sen­schaft als auch dem recht­li­chen Hin­ter­grund. Viel­leicht hat­ten Sie schon ers­te Berüh­run­gen mit dem Pat­ent­we­sen, z.B. im Zuge einer Dis­ser­ta­ti­on. Dies wäre von Vor­teil, ist aber kei­ne Bedin­gung. Auf jeden Fall kön­nen Sie kom­pli­zier­te tech­ni­sche Sach­ver­hal­te schnell erfas­sen und prä­gnant for­mu­lie­ren, auch in eng­li­scher Spra­che.

Zunächst wer­den Sie erfah­re­ne Patent­an­wäl­te bei der Aus­ar­bei­tung, Anmel­dung und Ver­tei­di­gung von tech­ni­schen Schutz­rech­ten (Paten­te, Gebrauchs­mus­ter, Geschmacks­mus­ter etc.) unter­stüt­zen und so Learning by doing auf die ent­spre­chen­den Zulas­sungs­prü­fun­gen vor­be­rei­tet. Unter ande­rem arbei­ten Sie eng mit den Ent­wick­lungs- und Patent­ab­tei­lun­gen – über­wie­gend gro­ßer inter­na­tio­nal täti­ger Indus­trie­be­trie­be – zusam­men und füh­ren auch Patent­re­cher­chen durch. Täg­lich set­zen Sie sich mit dem soge­nann­ten Stand der Tech­nik aus­ein­an­der und prü­fen Erfin­dungs­mel­dun­gen auf die tech­ni­sche und recht­li­che Schutz­fä­hig­keit.

Frü­hes­tens nach einer min­des­tens drei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung wer­den Sie zur Eig­nungs­prü­fung vor dem Euro­päi­schen Patent­amt zuge­las­sen. Danach wird Sie die Aus­bil­dungs­kanz­lei zur Patent­an­walts­prü­fung beim Deut­schen Patent- und Mar­ken­amt anmel­den. Nach bei­den erfolg­reich abge­leg­ten Prü­fun­gen haben Sie als soge­nann­ter Euro­pean Patent Attor­ney grund­sätz­lich die Mög­lich­keit, in die Sozie­tät auf­ge­nom­men zu wer­den.

Wenn Sie die­se inter­es­san­te und lukra­ti­ve Auf­ga­be reizt, soll­ten Sie mit uns Kon­takt auf­neh­men. Zur Vor­be­rei­tung eines per­sön­li­chen Gesprä­ches bit­ten wir um Zusen­dung der übli­chen Unter­la­gen.  Für Fra­gen steht Ihnen Herr Ste­fan Wal­len­rei­ter auch vor­ab zur Ver­fü­gung.

Per­so­nal­agen­tur für Patent-Fach­kräf­te
Alpen­stras­se 6
D-86159 Augs­burg
(0821) 45 318 76
ed.et1532105007feark1532105007hcaft1532105007netap1532105007@reti1532105007ernel1532105007law1532105007